Ausrichten

von Antrieben

Schlechte Maschinenausrichtung ist die Hauptschadensursache bei rotierenden Maschinen. Ob Riemenantriebe oder Kupplungsantriebe bei Gebläsen oder Pumpen: Teure Reparaturen und lange Ausfallzeiten sind die Folge von nicht exakter Arbeit, oder mehr noch von Unkenntnis darüber, dass die heutigen Systeme höhere Ansprüche an die Ausrichtung stellen.

Außerplanmäßige Ausfallzeiten zu vermeiden, ist die wichtigste Aufgabe der Schadensprävention. Hier nutzen wir sehr erfolgreich innovative, qualitätssichernde Techniken und Werkzeuge.

Wir setzen Laserausrichtungssysteme ein, mit denen wir kleinste Winkelversätze in der Wellenausrichtung feststellen und sofort korrigieren können. Ergebnisse dieser Ausrichtung bei jeder von uns ausgeführten Arbeit an Keilriementrieben oder Sonderriementrieben sind:

  • Weitaus längere Lebensdauer der Keilriemen und Scheiben
  • Verlängerte Lebensdauer der verbauten Wälzlager (exakte Riemenspannung)
  • Die gesicherte Verfügbarkeit der Aggregate in einem Wartungszyklus

 

Diese Abläufe der Ausrichtung von Riemenantrieben sind die Grundlage eines optimalen Wirkungsgrades.

Durch den konsequenten Einsatz dieser Ausrichtungssysteme konnten wir bei unseren Kunden kostenintensiven Gebläsereparaturen entgegenwirken und seitdem lange Ausfallzeiten vermeiden.

 

Die Kupplungsausrichtung stellt sich wie folgt dar:

Um die exakte Position der jeweiligen Drehachsen zu bestimmen, werden beide Wellen während der Messung in die Betriebsrichtung gedreht. Die Messung der Ausrichtung geschieht anschließend online, bei dauernder Überprüfung des Wellenversatzes und der Klaffung.

Unsere Vorgehensweise ist anderen Methoden, bei denen die Maschinen mittels Haarlineal oder Fühlerlehre ausgerichtet werden, in der Genauigkeit überlegen. Zudem ist sie deutlich zeitsparender als Methoden mit Messuhren.